Der beste Freund des Menschen

«Wir wollen mit unseren Vorführungen sowohl Hundehalter als auch Personen ohne Hund inspirieren.» Das ist das Ziel der Technischen Kommission für Agility, Mobility und Obedience, die für die Hunde-Auftritte verantwortlich zeichnet. Roman Brändli von der TKAMO erklärt, was dahintersteckt.

Text: Irene Reis / Bild: zVg

Roman Brändli, während zehn Tagen gibt es täglich von 11.30 bis 12.00 Uhr Hunde-Vorführungen von verschiedenen Partnern in der Arena. Was werden diese vermitteln?
Wir möchten insbesondere jungen Familien aufzeigen, wie sie den «besten Freund des Menschen» in den Familienalltag integrieren können und nicht einfach als «Haus»-Tier halten. Ein Hund braucht nicht bloss körperliche Bewegung und Beschäftigung, man soll ihn auch geistig fördern. Zudem zeigen wir auf, dass auch Jugendliche oder Kinder eine aktive und verantwortungsvolle Rolle in der Hundebeschäftigung und -ausbildung einnehmen können. Nicht zuletzt möchten wir das Image des Hundes, das in der Gesellschaft teils negativ behaftet ist, bereinigen.

Warum gibt es bezüglich Image Klärungsbedarf?
Wir haben oft mit Klischees zu kämpfen. Viele kennen es: An einem wunderschönen Sonntagnachmittag im Frühling zieht es alle nach draussen: die Familien, die Biker, die Jogger – und uns Hundehalter. Es ist besonders wichtig, dass man gegenseitig Rücksicht nimmt. Den Hundehaufen auflesen, den Hund an der Leine führen, ihn zu sich nehmen, wenn sich Passanten kreuzen – das alles ist leider nicht für alle Hundehalter selbstverständlich. So kommt es zu negativen Bildern. An der Luga möchten wir dem Nichthundehalter zeigen, dass dies Ausnahmen sind, und wir wollen ihn zu einem offenen und sorglosen Umgang mit Hunden motivieren. Den Hundehalter möchten wir inspirieren, wie er seinen Hund sinnvoll beschäftigen kann.

Was dürfen die Besucherinnen und Besucher konkret erwarten?
Was die Hunde mit ihrem Geruchssinn erreichen, ist einfach verblüffend. Dies wird etwa mit einer Schatzsuche demonstriert. Eine weitere Vorführung präsentiert den Hund als Trainingspartner, etwa als Begleiter auf dem Vita-Parcours. Am Kindertag gibt eine Schar Kinder einen Einblick in verschiedene Hundesportarten. Darauf freuen sie sich bereits sehr und trainieren fleissig. Nebst dem Auftritt der Schweizer Obedience-Nationalmannschaft wird die Show des Swiss-Junioren-Agility-Teams, das sich derzeit auf die diesjährige Europameisterschaft in der Schweiz vorbereitet, ein besonderes Highlight sein. Die Jugendlichen präsentieren die populäre Hundesportart Agility und zeigen eindrücklich, wie die Hunde einen Hindernisparcours mit Geschick und Schnelligkeit absolvieren.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos > OK